MARIE ROTKOPF


NewsTexteProjectsImages Vitæ Contact

 

Marie Rotkopf (born 1975 in Paris) is an author, poet and cultural critic.
Her most recent books include Rejected - Designs for the European Flag (Wirklichkeit Books, 2020),
Wie ich Rocko S. vergewaltigt habe / Comment j'ai violé Rocko S.
(Ink Press, 2019)
and Antiromantisches Manifest - eine poetische Lösung (Edition Nautilus, 2017).
In 2021, Fetzen - für eine Philosophie der Entschleierung, with Marcus Steinweg,
will be published by Matthes & Seitz.
She teaches the seminar Is it possible to be against the EU? at Leuphana University Lüneburg.
Rotkopf’s work is concerned with the construction and communication of power.
She is interested in the rewriting of history and the poetry of the world.

*

Geboren 1975 in Paris, Schriftstellerin, Dichterin, Kulturkritikerin und Künstlerin.
1990 bis 91 verbrachte Rotkopf ein Jahr im Internat des Plöner Schlosses und im Plöner Gymnasium.
Die Begegnung mit der westdeutschen Jugend war eine Zäsur.
Sie studierte Kultursoziologie an der Sorbonne, wo sie über die soziale Sichtbarkeit der Künstlerinnen in Frankreich "la visibilité sociale des femmes artistes en France en 1999" arbeitete. Sie war Leiterin der Kommunikation des ersten zeitgenössischen Kunstmuseums in der Pariser Banlieue (MAC VAL) von 2002 bis 2006.
Im Jahr 2007 gründet sie die deutsch-französische Künstlergruppe Internationale Surplace mit Daniel Megerle, um über die deutsch-französische Freundschaft und Europa zu reflektieren.
Sie verfasst ihre Texte sowohl auf Deutsch als auch auf Französisch.
Marie Rotkopf schreibt politische (im ethymologischen Sinn des Wortes) Poesie und beschäftigt sich mit der Konstruktion und Kommunikation von Macht.
Sie interessiert sich für die Umschreibung der Geschichte und hinterfragt „das deutsche Bewusstsein“,
ab und zu.

*

Mais surtout, MR s'intéresse à la poésie du monde.

 

Lesung im Karl der Grosse, Zürich, 8. März 2018

 

Marie Rotkopf

internationale surplace